Sichere Mobilität für Regierungsbehörden

Mobilität spielt in den modernen Behörden eine immer wichtigere Rolle. Die mobile Gerätestrategie des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums definiert eine Vision, die hoch mobile Mitarbeiter mit einem sicheren Zugriff auf Informationen und Rechenleistung unabhängig von Zeit und Ort erfordert, um im Einsatz erfolgreicher zu sein.

 

 

Mobilität wird bei US-Bundesbehörden vorausgesetzt. Um mobile Mitarbeiter zu unterstützen, setzen die US-Bundesbehörden auf mobiles Computing, damit Arbeiten am optimalen Ort, zur optimalen Zeit und mit optimalem Einsatz erledigt werden können. Durch die zunehmende Mobilität der Arbeitsplätze nutzen viele Behördenmitarbeiter jetzt Mobilgeräte, beispielsweise Smartphones und Tablets, für ihre Aufgaben.

Sichere Geräte für Behörden

Die intensive Mobilgerätenutzung der Mitarbeiter von Regierungsbehörden für den zeit- und ortsunabhängigen Zugriff auf Ressourcen und Informationen der Behörden führen zu einer radikalen Veränderung der Einstellung der Behörde zu Mobilität. Eine der Hauptforderungen jeder Mobilitätsstrategie von Bundesbehörden ist jedoch die Gerätesicherheit. Die nativen Verwaltungsfunktionen der Mobilgeräte können heute mit ausgefeilten Cyberangriffen nicht mehr Schritt halten. Um das Gerät ordnungsgemäß zu verwalten und abzusichern, müssen die Bundesbehörden auch Netzwerk, Content, E-Mail, Browser und Anwendungen auf den Geräten absichern.

Absicherung von sensiblen Apps und Content

Alle Regierungsbehörden müssen die verschiedenen Anforderungen an Sicherheit, Mobilität und Hochverfügbarkeit erfüllen, die von den Bundesbehörden festgelegt wurden. Bei der Einführung neuer, mobiler Arbeitsabläufe zur Erfüllung dieser Forderungen müssen Geräte und Zugangspunkte penibel verwaltet werden, damit die Behördendaten sicher bleiben.

Mobilisierung des Außendienstes

Mobilgeräte ermöglichen es allen Außendienstmitarbeitern, vom Beamten der US-Katastrophenschutzbehörde bis zum Sicherheitspersonal im direkten Einsatz, problemlos auf Anwendungen zuzugreifen sowie die Zeiten für Antworten und die Berichterstellung vor Ort zu verkürzen. Mobilgeräte erhöhen zudem die Produktivität der Mitarbeiter und sparen damit Kosten. Der Zugriff auf sensitive Daten über Mobilgeräte bringt jedoch eigene Probleme mit sich. Ohne eine robuste Lösung, die die Sicherheit gewährleistet, ist die Einführung von Mobilstrategien jedoch problematisch.

Unterstützung von BYOD-Initiativen

Abgesehen von den Behördenrichtlinien und Bestimmungen sehen viele Bundesbehörden BYOD als Mittel zur Einsparung bei Investitionen und zur Reduzierung der IT-Support-Kosten, das zudem den Mitarbeitern die freie Wahl des gewünschten Mobilgerätes lässt. Bei BYOD-Initiativen müssen die Regierungsbehörden sicherstellen, dass Mobilgeräte sicher auf Behördendaten und Behördenanwendungen zugreifen können, personenbezogener Content und die Daten der Mitarbeiter jedoch geschützt werden.  MobileIron vereinfacht die Verwaltung der vielen Betriebssysteme und Gerätearten und ermöglicht es den Behörden, mit einer einzigen Plattform alle Mobilgeräte abzusichern. Dass MobileIron ein innovatives Unternehmen ist, belegen seine Patente für die BYOD-Datenschutztechnologie, die eine selektive Löschung und Verwaltung der Mobilgerätedaten in einer Unternehmensumgebung ermöglicht. Darüber hinaus bietet MobileIron vom ersten Tag an Unterstützung für die aktuellen Updates der Betriebssysteme und die damit zusammenhängenden Mobilitätsfunktionen.  

Weitere Informationen über die amtlichen Zertifizierungen von MobileIron

Datenblatt für Mobile First-Behörden
MobileIron als Unterauftragnehmer in USDA ausgewählt
MobileIron wurde als Unterauftragnehmer für den MDM/MAS-Vertrag der Defense Information Systems Agency ausgewählt.