MobileIron und IDEMIA unterstützen eSIM-fähige Windows 10 Enterprise-Geräte

MobileIron und IDEMIA wollen Unternehmenskunden die Verwaltung von eSIM-Profilen und Mobilfunkverbindungen auf Windows 10-Geräten ermöglichen und so die IT-Sicherheit sowie das Benutzererlebnis verbessern

München, 23. März 2020 – Durch die Unterstützung von MobileIron und IDEMIA werden Unternehmen in der Lage sein, eSIM-fähige Windows 10-Geräte als Teil ihrer etablierten Unified Endpoint Management (UEM)-Infrastruktur einzubinden, zu konfigurieren und zu verwalten. Damit wird das gesamte Lifecycle-Management der Geräte – von ersten bis zur letzten Nutzung – vereinfacht. MobileIron führte die erste mobilzentrierte Zero-Trust-Plattform für Unternehmen ein, IDEMIA bietet weltweit Augmented Identity-Lösungen, wie beispielsweise biometrische Authentifizierung.

Der globale eSIM-Markt verzeichnet ein massives Wachstum, wobei die Nachfrage in allen Bereichen zunimmt, einschließlich Unterhaltungselektronik, IoT-Geräte und Elektroautos. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2024 bis zu 30% der ausgelieferten Laptops eSIM-fähig sein werden, das heißt etwa 122 Millionen Geräte. Dieses Wachstum wird durch die Einführung von 5G-Netzen angekurbelt. Der neue Netzstandard wird dazu führen, dass sich Unternehmen vermehrt mit eSIM-Computern ausstatten.

"Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit IDEMIA, mit der wir die Vorteile des eSIM-Lifefecylce-Managements auf unsere UEM-Plattform ausweiten und für unsere Kunden verfügbar machen.", erklärt Brian Foster, SVP of Product Management, MobileIron. „Mit dieser Integration können Unternehmen die Kontrolle über eSIM-fähige Windows 10-Geräte mit einer mobilgerätezentrierten, vertrauenswürdigen Sicherheitsplattform übernehmen. Mit unserer Plattform steigern wir die Sicherheit für mobiles Arbeiten, verbessern das Benutzererlebnis und erhöhen damit die Produktivität, wobei wir gleichzeitig sicherstellen, dass die Mitarbeiter DSGVO-konform arbeiten.“

Die IDEMIA Smart Connect-Plattform wird in die Systeme von Mobilfunkbetreibern (Mobile Network Operator = MNO) integriert und umfasst einen Subscription Manager (SM-DP+), Entitlement Server und einen Orchestration Hub als Komplettlösung für das eSIM-Lifecycle-Management. Damit liefert die Anwendung die Kontrolle über eSIM-Profile und ihre Subscription-Pläne in der UEM-Plattform von MobileIron. Dies umfasst das Durchsuchen und Auswählen von Subscriptions, die Bereitstellung und Aktivierung von Profilen im MNO-Netz sowie die (Neu-)Zuweisung von Profilen an Geräte.

„Wir erleichtern es Mobilfunkbetreibern und Unternehmen durch die eSIM-Technologie sicherer zu arbeiten.“, sagte Emir Aboulhosn, VP of Digital Domains Connectivity and IoT Security bei IDEMIA. „Dank unserer Smart Connect-Plattform funktioniert die Bereitstellung und Aktivierung von eSIM-Profilen in den Netzwerken nahtlos. Durch die Integration mit MobileIron können IT-Manager die Geräte der Mitarbeiter digital einrichten und verwalten.“

Wenn Sie mehr über IDEMIAs eSIM und die Enterprise-Lösung erfahren möchten, folgen Sie bitte diesem Link. Weitere Informationen über MobileIron UEM finden Sie hier.

Über MobileIron

MobileIron definiert die Unternehmenssicherheit neu mit der branchenweit ersten mobilzentrierten Zero-Trust-Plattform, die auf der Grundlage von Unified Endpoint Management (UEM) aufgebaut ist, um den Zugriff auf und den Schutz von Daten im gesamten Unternehmen unbegrenzt zu sichern. Zero Trust setzt voraus, dass sich Cyberkriminelle bereits im Netzwerk befinden und der sichere Zugriff durch einen "never trust, always verify"-Ansatz bestimmt wird. MobileIron geht über Identitätsmanagement und Gateway-Ansätze hinaus, indem es einen umfassenderen Satz von Attributen verwendet, bevor der Zugriff gewährt wird. Ein mobilfunkzentrierter Zero-Trust-Ansatz validiert das Gerät, stellt den Benutzerkontext her, prüft die Autorisierung von Anwendungen, verifiziert das Netzwerk und erkennt und behebt Bedrohungen, bevor ein sicherer Zugriff auf ein Gerät oder einen Benutzer gewährt wird.

Die MobileIron-Sicherheitsplattform basiert auf der Grundlage der preisgekrönten und branchenführenden Unified Endpoint Management (UEM)-Funktionen mit zusätzlichen Zero-Trust Enabling-Technologien, einschließlich Zero-Sign-On (ZSO), Multi-Factor-Authentifizierung (MFA) und Mobile Threat Defense (MTD). Über 19.000 Kunden, einschließlich der weltweit größten Finanzinstitute, Nachrichtendienste und anderer stark regulierter Unternehmen, haben sich für MobileIron entschieden, um eine nahtlose und sichere User Experience zu ermöglichen, indem sichergestellt wird, dass nur autorisierte Benutzer, Geräte, Anwendungen und Dienste auf Unternehmensressourcen zugreifen können.

Kontakt

Martin Stummer / Maximilian Koob
HBI Helga Bailey GmbH - International PR & MarCom
mobileiron@hbi.de
+49-89-99 38 87-34 /-47

Über IDEMIA

IDEMIA, der weltweit führende Anbieter im Bereich „Augmented Identity‟, stellt eine vertrauenswürdige Umgebung bereit, in der Bürger und Verbraucher gleichermaßen in der Lage sind, ihre täglichen Aktivitäten (wie z. B. Bezahlen, Vernetzen und Reisen) sowohl in der physischen als auch in der digitalisierten Welt auszuführen.
Die Sicherung unserer Identität ist in der Welt, in der wir heute leben, von allergrößter Bedeutung. Mit unserem entschiedenen Eintreten für „Augmented Identity‟, eine Identität, die für Privatsphäre und Vertrauen sorgt und sichere, authentifizierte und verifizierbare Transaktionen gewährleistet, definieren wir die Art und Weise neu, wie wir denken, wie wir produzieren und wie wir eines der wichtigsten Güter – unsere Identität – für Personen oder Objekte nutzen und schützen, und zwar immer und überall dort, wo es um Sicherheit geht. Wir stellen „Augmented Identity‟ für internationale Kunden aus den Sektoren Finanzen, Telekommunikation, Identitätsdienste, öffentliche Sicherheit und IoT bereit.
IDEMIA beschäftigt 13 000 Mitarbeiter weltweit und hat Kunden in 180 Ländern.
Weitere Informationen finden Sie unter www.idemia.com. Folgen Sie der @IdemiaGroup auf Twitter.

PRESS ENQUIRY