MobileIron bietet sicheres Mobile Device Management für Gesundheitswesen, Behörden und Unternehmen

Jede Organisation kann bis zum 15. Juni 2020 ohne zusätzliche Kosten eine unbegrenzte Anzahl neuer Benutzer und Geräte in der MobileIron UEM-Plattform registrieren. Damit können Unternehmen, Behörden und Einrichtungen die sichere Nutzung von wichtigen mobilen Anwendungen und Produktivitätstools wie Epic, ServiceNow und Medscape gewährleisten.

München, 21. April 2020 – Viele Organisationen in Bereichen wie Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Strafverfolgung, Fertigung, Einzelhandel, Transport und Versorgung greifen auf die umfassende Unified Endpoint Management Plattform (UEM) von MobileIron zurück. Mit UEM sichern sie die mobilen Endgeräte ihrer Mitarbeiter und bieten damit effiziente Einsatz- und Notfallkommunikation.

"Wir wollen Unternehmen, Organisationen und Behörden gerade jetzt die richtigen Werkzeuge für ihre Mitarbeiter an die Hand geben, die ihnen störungsfreie Einsätze ermöglichen.", sagte Brian Foster, SVP Product Management bei MobileIron. "Während der Corona-Krise sind die Mitarbeiter von Regierungen, Gesundheitswesen, Feuerwehr, Polizei, Notfallmedizin und Einzelhandel wichtiger denn je. MobileIron verschafft ihnen sicheren Zugriff auf die Anwendungen und Daten, die sie für ihre Einsätze und Maßnahmen benötigen.“

Mit der UEM-Plattform von MobileIron haben Unternehmen, Behörden oder Einrichtungen umfassende Kontrolle über ihre Daten und Einsatzkräfte können ihre Effizienz steigern. Die UEM-Plattform validiert jedes Gerät, stellt den Benutzerkontext her und prüft die App-Autorisierung. Sie verifiziert zudem das Netzwerk und erkennt oder behebt Bedrohungen, bevor ein sicherer Zugriff auf ein Gerät oder einen Benutzeraccount gewährt wird. Damit ist ein kontinuierlicher Schutz der Daten auf den Endgeräten und im Netzwerk gewährleistet.

"Nach unserer Einschätzung wird rund ein Drittel der beruflich genutzten Geräte in Bereichen verwendet, die momentan eine besonders wichtige Rolle spielen.", so Phil Hochmuth, Program Vice President, Enterprise Mobility- und Client Endpoint Management, IDC. "Organisationen benötigen eine einheitliche Mobile Device Management-Lösung, um diese Geräte in großem Maßstab zu verwalten. Mit Plattformen wie der von MobileIron schützen IT-Teams die Geräte vor Cyberbedrohungen und stellen sicher, dass die Mitarbeiter im Einsatz jederzeit auf die benötigten Daten zugreifen können.“

Hier einige Beispiele für Organisationen, denen MobileIron bei ihren Einsätzen gute Dienste erwiesen hat:

  • Signature HealthCARE: Die Mitarbeiter greifen über mobile Geräte sicher auf Patientenakten zu. Damit reduzieren sie die Schreibarbeit und erleichtern sich das Management von Patientendaten. Signature bietet lebensrettende Dienste für Patienten, die kein Krankenhaus aufsuchen können und zu Hause versorgt werden müssen.
  • Die australische Polizeibehörde mit über 10.000 Beamten: Die Polizeibeamten verwenden mit MobileIron gesicherte iPads, mit denen sie einsatzrelevante Apps vor Ort benutzen können und mobilen Zugriff auf Datenbanken haben. Auch hier schafft der geringere Verwaltungsaufwand mehr Zeit für die wesentlichen Aufgaben in der öffentlichen Sicherheit.
  • Eine US-Regierungsbehörde mit vollem Fokus auf Katastrophenhilfe: Die Katastrophenhelfer nutzen „Derived Credentials“. Das heißt sie verwenden für die Authentifizierung einfach eine Chipkarte und müssen sich nicht mühsam mit Benutzernamen und Passwörtern in einsatzkritische Anwendungen einloggen.
  • Ein europäisches Unternehmen für Personentransport, das jährlich über 11 Millionen Passagiere befördert: Das Bordpersonal verwendet mobile Geräte und Anwendungen, die mit MobileIron verwaltet werden und verbessern damit Betriebsabläufe und die Kundenzufriedenheit.

Mit MobileIron-UEM kann die IT-Abteilung einzelnen Gruppen und Benutzern über eine einzige Managementkonsole rollenbasierten Zugriff zuweisen. Das ist zum Beispiel für Teams im Gesundheits- oder Behördenwesen  eine nützliche Funktion, da die Mitglieder in Einsätzen die Geräte häufig gemeinsam nutzen. Organisationen können MobileIron-UEM auch mit unterstützenden Technologien wie Zero-Sign-On Benutzer- und Geräteauthentifizierung (ZSO), Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) und Mobile Threat Defense (MTD) erweitern.

Bis zum 15. Juni 2020 können beliebig viele neue Benutzer und Geräte im MobileIron-UEM registriert werden – ohne zusätzliche Kosten. Dieser Link führt zu weiteren Informationen und einer Auswahl von Webinaren für  alle Arten von Behörden, Einrichtungen und Unternehmen.

Über MobileIron

MobileIron definiert die Unternehmenssicherheit neu mit der branchenweit ersten mobilzentrierten Zero-Trust-Plattform, die auf der Grundlage von Unified Endpoint Management (UEM) aufgebaut ist, um den Zugriff auf und den Schutz von Daten im gesamten Unternehmen unbegrenzt zu sichern. Zero Trust setzt voraus, dass sich Cyberkriminelle bereits im Netzwerk befinden und der sichere Zugriff durch einen "never trust, always verify"-Ansatz bestimmt wird. MobileIron geht über Identitätsmanagement und Gateway-Ansätze hinaus, indem es einen umfassenderen Satz von Attributen verwendet, bevor der Zugriff gewährt wird. Ein mobilfunkzentrierter Zero-Trust-Ansatz validiert das Gerät, stellt den Benutzerkontext her, prüft die Autorisierung von Anwendungen, verifiziert das Netzwerk und erkennt und behebt Bedrohungen, bevor ein sicherer Zugriff auf ein Gerät oder einen Benutzer gewährt wird.

Die MobileIron-Sicherheitsplattform basiert auf der Grundlage der preisgekrönten und branchenführenden Unified Endpoint Management (UEM)-Funktionen mit zusätzlichen Zero-Trust Enabling-Technologien, einschließlich Zero-Sign-On (ZSO), Multi-Factor-Authentifizierung (MFA) und Mobile Threat Defense (MTD). Über 20.000 Kunden, einschließlich der weltweit größten Finanzinstitute, Nachrichtendienste und anderer stark regulierter Unternehmen, haben sich für MobileIron entschieden, um eine nahtlose und sichere User Experience zu ermöglichen, indem sichergestellt wird, dass nur autorisierte Benutzer, Geräte, Anwendungen und Dienste auf Unternehmensressourcen zugreifen können.

Kontakt
Martin Stummer / Maximilian Koob
HBI Helga Bailey GmbH - International PR & MarCom
mobileiron@hbi.de
+49-89-99 38 87-34 /-47

PRESS ENQUIRY