Schützen Sie Ihre Gesundheit durch den Schutz Ihrer mobilen telemedizinischen Geräte.

 

Telemedizin. Schon davon gehört? Mit den vor kurzem im Gebiet um San Francisco umgesetzten Verfügungen zur Eindämmung des Coronavirus und zur Schließung nicht lebensnotwendiger Dienste, einschließlich Arzttermine, die keine Notfälle sind, sind viele Menschen nun akut auf Telemedizin angewiesen. Was ist Telemedizin oder E-Medizin? Betrachten Sie es als Arztbesuch, ohne zur Arztpraxis zu fahren. Ein persönlicher Kontakt ist nicht erforderlich. Ärztliche Untersuchungen und Beratungen werden mit einem mobilen Gerät, beispielsweise einem iPad oder Android-Tablet, über das Internet als Videokonferenz und mit anderen Kommunikationsmitteln durchgeführt. Sie als Patient können interaktiv beurteilt, diagnostiziert und behandelt werden, und zwar ganz bequem von zu Hause aus. Der Arzt oder Pfleger kann Ihren Zustand auch aus der Ferne überwachen, indem er wichtige Gesundheitsdaten sammelt. Der Arzt kann jedes Medikament verschreiben, das Rezept an die örtliche Apotheke weiterleiten und dann die Abholung oder Zustellung per Kurier oder Post veranlassen. Es können auch beliebige Folgetermine vereinbart werden.

Die Lösungen von MobileIron - MobileIron Unified Endpoint Management (UEM)MobileIron Access und MobileIron Threat Defense - ermöglichen zusammen die sichere Bereitstellung dieser mobilen telemedizinischen Geräte. Sie nutzen dazu eine starke und reibungslose Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA), beispielsweise biometrische Live-Scan-Daten oder Sicherheitsschlüssel für den Zugriff auf das Gerät, installieren nur die erforderlichen medizinischen Kiosk-Kommunikationsanwendungen und unterstützen eine geräteweite Verschlüsselung der gespeicherten Daten. Das mobile Gerät kann so konfiguriert werden, dass es sich nur mit bekannten sicheren drahtlosen Netzwerken oder einem privaten Access Point Name (APN) verbindet. 

Ein Fernzugriffs-VPN-Client wie MobileIron Tunnel kann auch für eine App-spezifische, nach Bedarf oder ständig verfügbare VPN-Verbindung installiert und konfiguriert werden, um alle Daten während der Übertragung zu schützen, wenn das Gerät mit dem Patienten und externen Ressourcen kommuniziert, damit alle gesundheitlichen Probleme gelöst werden. MobileIron Access kann einen bedingten Zugriff auf Ressourcen des Gesundheitswesens sowohl vor Ort (im Krankenhaus) als auch in der Cloud (SaaS) ermöglichen, einschließlich einer Speicherung von Patientendaten, und dann den Zugriff darauf beschränken. MobileIron Threat Defense kann dafür sorgen, dass das mobile Gerät frei von unsicheren Anwendungen oder Schadsoftware sowie von Bedrohungen auf Geräte- und Netzwerkebene ist, und schützt zudem vor Phishing-Versuchen. All dies erfolgt in voller Übereinstimmung mit den HIPAA-Vorschriften.

Mehr dazu erfahren Sie in der Fallstudie über die Implementierung der MobileIron UEM-Plattform durch den Oxford Health NHS Foundation Trust. Die Implementierung hat dazu beigetragen, dass der Trust Einsparungen und Effizienzsteigerungen von insgesamt mehr als 1 Million Pfund pro Jahr erzielt. Die Ärzte des Oxford Health NHS Foundation Trust können sich jetzt auf gesicherten iPads anmelden, um Fernkonsultationen per Video-Chat anzubieten, Notizen während der Patientenbesuche zu machen, Hinweise zur Diskussion sensibler Themen zu erhalten und mit Videoaufzeichnungen die Qualität ihrer Behandlung verbessern.